Angebot anfordern

Wandschutz HDPE
Informationen für Planer

Brennbarkeitsklasse B2
HDPE - Frostsicher bis -30 °C
HDPE
HDPE Lebensmittelzulassung
HDPE - Für schweren Staplerverkehr geeignet

Für welche Einsatzbereiche eignet sich unser Wandschutzsystem aus HDPE (Polyethylen)?

  • Als Wandschutz im Nassbereich, da HDPE keine Feuchtigkeit aufnimmt und gegen die meisten Reinigungs- und Desinfektionsmittel resistent ist.
  • Als Schrammschutz im Kühlbereich, da HDPE bis -30° C beständig ist und auch bis in diese Temperaturen seine Eigenschaften der Elastizität und die Möglichkeit Aufprallenergie aufzunehmen beibehält.
  • Als Wandschutz in der Lebensmittelverarbeitung, da HDPE durch die geschlossene Oberfläche kein Wasser aufnimmt und Bakterien, im Vergleich zu Holz, keinen geeigneten Nährboden finden um sich zu vermehren, gegen die meisten Reinigungs- und Desinfektionsmittel resistent und gut abwischbar ist
  • Als Anfahrschutz und Schrammschutz im Lager, da HDPE bedingt durch die Ausführung als Vollmaterial hohe Aufprallkräfte (Palettenwägen, Stapler, etc.) aufnehmen kann ohne zu splittern oder zu brechen
  • Durch Materialstärken bis 50mm als Rammschutz auch in besonders beanspruchten Bereichen wie Hafenanlagen, LKW-Ladezonen oder in der Wasserwirtschaft gut geeignet. Bei einem Einsatz im Aussenbereich muß das Material UV-stabilisiert werden.
  • Für stark beanspruchte Bereiche wie bei Gewerbe- und Industriebetrieben
  • In stark frequentierten Gebäuden wie Sportstätten, Schulen, öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern und Pflegeheimen, Gastronomie, Flughäfen, Bahnhöfe

Welche Vorteile hat PE-Wandschutz gegenüber Polypropylen, PVC, Nylon oder Polyamid?

Fälschlicherweise werden oft Wandschutz-Profile aus dem Material Polypropylen, PVC, Nylon oder Polyamid ausgeschrieben. Diese Kunststoffe eignen sich zwar auch für den Einsatz als Wandschutzsysteme, sind aber in der Regel teurer als Polyethylen.

Welche Eigenschaften zeichnen diesen Werkstoff aus?

  • HDPE oder Polyethylen gilt als physiologisch einwandfreier Werkstoff, was bedeutet, dass er für die lebensmittelverarbeitende Branche zugelassen ist. Der Werkstoff zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er keine Feuchtigkeit aufnimmt und kein Quellen wie bei Holz stattfindet.
  • Nachdem Polyethylen kein organischer Werkstoff ist, dient es nicht als Nährboden für Bakterien.
  • Darüber hinaus besitzt Polyethylen eine sogenannte niederpolare Oberfläche, was ein Anhaften von Schmutz erschwert. Ein Bekleben oder Beschriften ist dadurch schwer und nur nach Vorbehandlung der Oberfläche möglich.

 

NIEROLEN Ansprechpartner

Haben Sie gerade eine Frage?

Benötigen Sie noch Informationen für eine Ausschreibung oder haben Fragen zu unserem Material?
Wir beraten Sie gerne!
 
+49 (0) 176 57670653 Senden Sie uns Fotos zu Ihrem Einbau-Problem auf WhatsApp.
info@nierolen.de Senden Sie uns direkt eine E-Mail zu Ihrem Einbauproblem.
+49 (0) 8042 91488 0 Wenden Sie sich an unsere Hotline
 
Ihr Florian Siegl
 

Brennbarkeitsklasse

Alle Rammschutzprofile aus HDPE erfüllen die Brennbarkeitsklasse B2 nach DIN 4102-1.
B2 bedeutet normal entflammbar, nicht selbstverlöschend.

Die Entzündungstemperatur liegt bei ca. 350 °C. Polyethylen brennt auch nach Entfernen der Zündquelle weiter und tropft brennend ab.


Weitere Informationen:

Welche Profilierung eignet sich für welchen Einbaubereich?

Bereich mit schweren Lasten
Hier empfiehlt sich die Verwendung von abgerundeten Kanten des Wandschutzprofils A oder B

Naßbereich
Um Staunässe zu minimieren und einen gesicherten Ablauf von Wasser zu gewährleisten empfehlen sich in diesem Bereich abgeschrägte Kanten der Wandschutzprofile C oder D

Großküche
Im Küchenbereich empfiehlt sich ebenfalls eine abgerundete Wandschutzvariante um Verletzungen des Personals zu vermeiden und die Hygienevorschriften einzuhalten.

Wie kann man Wandschutz aus HDPE befestigen?

Für diesen Wandschutz gibt es vier Varianten zur Montage:

  • Sichtbare Verschraubung (mittels nicht rostender Edelstahlschrauben)
  • Nahezu unsichtbare Verschraubung (mittels nicht rostender Edelstahlschrauben und Verschlussstopfen)
  • Komplett unsichtbare Verschraubung (mittels wandseitigem Klemmprofil und einer rückseitigen Ausfräsung im Profil)
  • Kleben

Die Montagevarianten ergeben sich je nach Untergrund und Einsatzort:

  • Mauerwerk ohne Hygieneanforderung: Sichtbare Verschraubung
  • Mauerwerk mit Hygieneanforderung: nahezu unsichtbare oder komplett unsichtbare Verschraubung
  • Paneel: jegliche Verschraubungsart
  • Glaswände: Kleben
  • Metalltüren: Kleben, nieten oder schrauben, je nach Vorgabe
  • Wände mit Nassreinigung: Schraubmontage und Silikonfuge

Wünscht der Bauherr eine Abdichtung der Profile mit Silikon, ist eine Silkonnutfräsung dringend erforderlich. Silikon haftet sehr schlecht auf Polyethylen (HDPE). Damit ist eine nachträgliche Verfugung der Wandschutzprofile bei fehlender Silikonfugenfräsung nicht möglich!

Wie lange ist die Lieferzeit?

Wir haben keine Lagerartikel. Alle Rammschutzprofile werden exakt für ihren Bedarf auftragsbezogen gefertigt.
Sie erhalten innerhalb eines Tages ein Angebot mit der Angabe der genauen Lieferzeit. Diese beträgt in der Regel 1-2 Wochen nach Auftragserteilung.

Welche Gestaltungsmöglichkeiten und Ausführungen sind möglich?

Bei diesem Wandrammschutz können sämtliche nach Kundenwunsch erforderliche Abmessungen, Profilierungen und Farben ausgewählt werden. Daraus ergeben sich viele Gestaltungsmöglichkeiten, um z.B. auch das Corporate Design des Kunden aufzugreifen.

Welche Abmessungen sind erhältlich?

HDPE Wandschutz von NIEROLEN wird individuell nach Kundenwunsch gefertigt. Die Profile sind standardmäßig 2000 bis 2060 mm lang und können bis zu einer von Höhe 1060 mm gefertigt werden. Dabei sind Stärken von 10 – 50 mm und 16 verschiedene Standard-Farben verfügbar. Bei größeren Bestellmengen sind auch Sonderfarben lieferbar. Sollten Überlängen gewünscht werden, die über das Rohmaß der Kunststoffplatten hinausgehen, können die Profile auch homogen verschweißt werden.

UV-Beständigkeit

Durch Sonneneinstrahlung kann bei HDPE eine Versprödung eintreten (UV-Schaden). Durch UV-Stabilisatoren als Zusatz kann die Beständigkeit erhöht und die Lebensdauer verlängert werden.